Ohrakupunktur 

Bei der Ohrakupunktur handelt es sich um eine Sonderform der Akupunktur.

Der französische Arzt Paul Nogier entdeckte in den 50er-Jahren, dass alle Organe des Körpers am Ohr repräsentiert sind. Die Methode entwickelte sich rasch weiter und findet auch in der Veterinärmedizin Anwendung. Sie kann sowohl therapeutisch als auch diagnostisch eingesetzt werden. Die meisten Tiere lassen sich eine Ohrakupunktur, und sogar das Setzen einer Dauernadel, ganz gut gefallen.

Eine Ohrakupunktur ist besonders bei Schmerzen und Allergien die passende Therapie. Daneben kann sie noch bei folgenden Erkrankungen hilfreich sein:

Altersbeschwerden: Verbesserung der Lebensqualität durch Linderung diverser Altersbeschwerden und Auffüllen des Energiereservoirs.

 Erkrankungen des Bewegungsapparates: Gelenke und Muskeln, Arthrosen, Hüftgelenksdysplasie, Bandscheibenbeschwerden, Spondylosen, Cauda-Equina-Syndromatik etc.

 Erkrankungen des Urogenitaltraktes: chronische Zystitis, Nierenerkrankungen

Erkrankungen des Verdauungstraktes: Erbrechen und Durchfallerkrankungen, chronische Verstopfung, Lebererkrankungen

Eine Akupunkturbehandlung nach chirurgischen Eingriffen kann, besonders wenn diese den Bewegungsapparat betreffen, die Rekonvaleszenz oft deutlich beschleunigen und Schmerzen wirksam bekämpfen. Der Einsatz von Schmerzmitteln kann dadurch meist verringert und häufig sogar ganz ausgesetzt werden.